Eines steht außer Frage: Im Team entrümpelt es sich weitaus schneller als allein. Doch gerade am Anfang, wenn in den Auftragsbüchern noch Luft ist, steht die große Frage im Raum, ob Sie sich bereits Mitarbeiter leisten können.

Grundsätzlich sollten Sie es zunächst einmal langsam angehen und zusehen, dass Sie selbst über die Runden kommen. Bei besonders großen und/oder schwierigen Aufträgen spricht außerdem nichts dagegen, Aushilfskräfte zu engagieren. Da es keinerlei Voraussetzungen für eine Entrümpelung gibt, eignet sich diese Tätigkeit beispielsweise hervorragend als Studentenjob.

Haben Sie sich erst einmal mit der Nachlassprofi Partnerschaft etabliert und eine gute Auftragslage, können Sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie Ihr Team um festangestellte Mitarbeiter erweitern wollen. Das hat den großen Vorteil, dass Sie nicht mit immer wieder wechselnden Personen entrümpeln, sondern sich Stück für Stück ein konstantes Team bilden kann. Absprachen, Handgriffe, Konfliktlösung – all das wird in einem festen Team viel leichter von der Hand gehen.

Die richtige Ausrüstung für einen Nachlassprofi Entrümpelungspartner:

Muskelkraft ist zwar die Grundvoraussetzung für eine professionelle Entrümpelung, jedoch längst nicht alles, was Sie für einen reibungslosen Einsatz brauchen. Zur Grundausstattung eines jeden Entrümpelungs-Trupps gehören beispielsweise:

  •     Eimer
  •     verschiedene Kunststoffsäcke
  •     Handschuhe
  •     Schaufeln
  •     Besen
  •     Sackkarre
  •     Werkzeugkoffer